Vom Rohstoff zum fertigen Textil

Unsere Kleidung fertigen wir aus nachwachsenden Rohstoffen, aus tierischen und pflanzlichen Fasern. Wo immer möglich, setzen wir Fasern aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) oder kontrolliert biologische Tierhaltung (kbT) ein.

1. Rohstoff

Unsere Baumwolle ist handgepflückt und/oder kommt aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA). Dabei verzichten wir auf Entlaubungsmittel und gänzlich auf Pestizide. Der Anbau der kbA-Baumwolle geschieht nicht in Monokulturen, sondern in kleinen, von Bauern bewirtschafteten Feldern. Durch gute Arbeitsbedingungen und eine gerechte Entlohnung leisten wir hier einen Beitrag zur sozialen Absicherung der dort arbeitenden Menschen.

In Ausnahmefällen setzen wir auch Baumwolle aus konventionellem Anbau ein; selbstverständlich ist auch diese Baumwolle sauber, d.h. ohne schädliche Rückstände.

Die für unsere Artikel eingesetzte Wolle (Schaf wolle, Alpaka, u.a.) sind handgeschoren. Die Tierhaltung ist extensiv. Das bedeutet eine artgerechte Haltung der Tiere. Diese Wolle wird für den Transport nicht mit chemischen Mitteln (Nervengiften) behandelt und ist deshalb nicht mottenfest.

Bei der Seidengewinnung wird die Klebesubstanz der äußeren Schicht des Kokons durch Heißluft oder Wasserdampf gelöst, der Endlosfaden abgehaspelt und die Seide gesponnen und gewaschen. Dabei wird die Seide entbastet und erhält dabei ihre typischen Eigenschaften. Bei der Seidengewinnung werden keine schädlichen Chemikalien, wie Pestizide eingesetzt.

Leinen ist eine überaus robuste Pflanze. Da es für sie kaum Schädlinge gibt und Pestizide daher kaum eingesetzt werden, ist sie als Ausgangsstoff für die Herstellung von Naturtextilien wie geschaffen.

Möchten Sie weitere interessante Informationen über die von uns eingesetzten Rohstoffe erfahren, dann klicken Sie einen Menüpunkt weiter. Dort finden Sie unsere kleine Rohstoffkunde.

2. Veredlung und Verarbeitung

Bei der Aufbereitung unserer Textilien gehen wir sehr schonend vor. Nach dem Verspinnen zum Garn wird die Ware gewebt oder gestrickt. Dabei werden keine chemischen Hilfsmittel, nur biologisch vollständig abbaubare Produkte wie Kartoffelstärke oder Wachse eingesetzt.

In der Vorbehandlung werden unsere Artikel mit biologisch vollständig abbaubaren Wasch mitteln gewaschen und, wenn nötig, reduktiv (Eiweiß fasern) oder mit Sauerstoff (Cellulosefasern) gebleicht. Bei dunklen Farben verzichten wir auf eine Vorbleiche. Als Farbstoffe setzen wir nur solche ein, die nicht gesundheitsgefährdend sind.

Neben schwermetallfreien, synthetischen Farben, haben wir auch einige Artikel mit Pflanzen- und Naturfarben in unserem Programm. Der Ausschluß von Farben, welche giftige und/oder krebserzeugende Spaltprodukte haben, war und ist für uns selbstverständlich.

Bei der Ausrüstung setzen wir auf mechanische Verfahren. Dabei wird mit Wärme, Feuchtigkeit und Mechanik ein Resteinlauf der Ware (bei Haushaltswäsche) unter 5 Prozent erreicht.

Für alle unsere Verarbeitungsprozesse werden ausschließlich ökologisch optimierte und von uns überprüfte Verfahren, Hilfsmittel und Farbstoffe eingesetzt.


3. Zutaten und Zubehör

Als Zutaten bezeichnet man Zubehör, welches zur Konfektion der Textilien eingesetzt wird. Dazu gehören unter anderem Nähgarne, Einlagen, Reißverschlüsse, Knöpfe und vieles mehr. Wenn möglich, setzen wir hier aus schließlich Naturmaterialien, wie Holz, Steinnuß etc. ein.

In Ausnahmefällen, um die Haltbarkeit von z.B. Hosen zu gewährleisten, verwenden wir Garne mit einem baumwollumsponnenen Kunstfaserkern. Unsere Metallaccessoires sind aus Messing, Altmessing oder anderen nicht galvanisierten Metallen (nickelfrei).

4. Qualitätssicherung bei Maas: Sicherheit für Sie und uns

Um unseren umfangreichen Qualitätsanforderungen gerecht zu werden, haben wir ein Qualitätssicherungssystem eingerichtet. Neben der Erfassung und Aufbereitung der Produktdaten, führen wir

gemeinsam mit unabhängigen Labors laufend Stichprobenkontrollen durch.

Artikel, die unsere Anforderungen nicht erfüllen, werden aus unserer Kollektion ausgeschlossen. Natürlich können wir nicht jeden einzelnen Artikel auf Schadstoffe untersuchen. Unser Stichprobensystem gewährleistet uns jedoch eine höchstmögliche Sicherheit.