Mitternachtsshopping am 1. Juli in Bielefeld! Wir freuen uns bis 24 Uhr auf Ihren Besuch!

Kleine Rohstoffkunde: Pflanzliche Fasern

Pflanzliche Fasern bestehen aus Zellulose. Verschiedenartige Pflanzen liefern ihr natürliches Rohmaterial, das einer Aufbereitung bedarf, um es für die Textilherstellung nutzbar zu machen.

Baumwolle

Baumwolle ist die beliebteste Naturfaser und nach wie vor der auf der Welt mit Abstand am meisten verarbeitete Textilrohstoff.

Als Samenhaar einer Staudenpflanze, die in vielen Ländern der Welt angebaut wird, ist die Baumwolle leicht und kostengünstig zu ernten. Es gibt rund 300 Sorten der Baumwollpflanze. Die bis zu einem Meter hohen krautartigen und die bis 3m hohen strauchartigen Gewächse sind nur einjährig und müssen Jahr für Jahr neu gepflanzt werden. Sie ist ein Gewächs aus der Familie der Malven und wächst in tropischen oder subtropischen Gebieten. mehr

Hanf

Hanf ist eine universelle Kulturpflanze und ist viele Jahrhunderte eine bedeutende Rohstoffquelle gewesen. Die Hanfpflanze wächst besser als Unkraut. Jäten und sonstige Pflege ist überflüssig. Aus diesem Grund war Hanf (Bastfaser aus den Stängeln des Hanfes) vor der Entwicklung der Synthetics das beherrschende Material in der Seilerei.

Sie ist eine ideale Zwischenfrucht. Für jede nachfolgende Frucht hinterlässt die Hanfpflanze den Acker besser als sie ihn vorgefunden hat. Der Anbau ist umweltfreundlich und einfach, die Verarbeitung ist universell. mehr

Leinen

Leinen ist die älteste Pflanzenfaser und nach der Baumwolle immer noch der zweitwichtigste Textilrohstoff pflanzlicher Herkunft.

In nur 100 Tagen wächst und reift der Flachs vom winzigen Samenkorn zur 100 cm großen Pflanze, deren Stängelfasern bereits die Vorzüge des klassischen Leinengewebes aufweisen: überaus fest und widerstandsfähig. Leinen ist feuchtigkeitsregulierend, strapazierfähig und als einzige Faser von Natur aus antistatisch. Da Flachs so robust ist, dass er nicht mit Pestiziden behandelt werden muss, ist das Leinen in der Regel nicht belastet. mehr

Ramie

Eine sehr wertvolle, in Südindien und Südasien seit Jahrhunderten hochgeschätzte und seit Anfang des 19. Jahrhunderts auch in Europa bekannte Bastfaser.

Die Pflanze ist das nesselartige mehrjährige Gewächs, das sogar 20 bis 25 Jahre lang Ertrag bringen kann. Ramie ist die hochwertigste Bastfaser, deren hoher Preis durch die schwierige Gewinnung verursacht wird. Der Bast ist sehr schwer aus dem ungefähr 2 m hohen Stängel herauszulösen. Da der Pflanzenleim einem monatelangem Röstprozess widersteht, werden die Fasern durch mechanisches Abziehen des Bastes, das vielfach von Hand geschieht ...mehr

Kokos

Kokosfaser ist die Fruchtfaser von der äußeren Schale der Kokosnuss.

Kokos ist widerstandsfähig und nimmt wegen seines hohen Fettgehaltes nur wenig Schmutz an.

Die Faser hat ein hohes Wärmvermögen und behält über lange Zeiträume ihre Elastizität.

Kokos ist ein beliebtes Material für Matratzen.

Latex

Latex wird aus der Kautschukmilch, dem Saft einiger in den Tropen wachsenden Pflanzen gewonnen.

Wird Kautschukmilch mit Wasser zu einer Emulsion verbunden, entsteht Latex.

Meist wird Latex vermischt mit synthetischen Zusätzen angeboten, da das reine natürliche Produkt extrem teuer ist oder, z.B. bei Schuhen, um den Abrieb zu verringern.