Verkaufsoffener Sonntag am 29. Januar in Hamburg.

Unser Weihnachtsgewinnspiel - die Gewinnerinnen sind ermittelt

"Romantische Gartenreisen in England Lesung mit Anja Birne

 

Pflegetipps für Naturtextilien

Wolle

Wolle regeneriert sich sehr gut durch Lüften und braucht daher nicht so häufig gewaschen zu werden. Bei Verschmutzung höchstens mit lauwarmen Wasser, milden biologischen Waschmitteln (Amytis, Wickelkiste Lanolin Wollwaschmittel, reine Seifen-Späne) per Hand waschen. Ist die Wollwäsche sehr verschmutzt, empfehlen wir längeres Einweichen in lauwarmer Seifenlauge. Eine Waschmaschine mit einem guten Wollwaschprogramm wäscht Ihre Wollwäsche genauso schonend, wie mit der Hand. Bitte aber nur kalt waschen, da der Temperaturschock zwischen warmem Waschgang und kaltem Spülgang naturbelassene Wolle zum Filzen bringt.

Baumwolle und Leinen

Baumwolle und Leinen können problemlos in der Maschine gewaschen werden. Wählen Sie die Waschtemperatur entsprechend dem Hinweis auf dem Pflegeetikett und verwenden Sie, vor allem bei farbigen Textilien, Waschmittel ohne optische Aufheller. Waschen Sie helle und dunkle Farben getrennt, um ein Ineinanderlaufen der Farben zu vermeiden. Bedenken Sie bitte, dass naturbelassene Baumwolle beim Waschen etwas einläuft und im nassen Zustand wieder in Form gezogen werden sollte. Falls Sie einen Trockner verwenden, wählen Sie bitte Kleidung aus Naturbaumwolle beim Kauf entsprechend größer.

Seide

Weil Seide aus einer tierischen Eiweißfaser besteht, gelten für ihre Pflege prinzipiell die gleichen Grundsätze wie bei der Wolle, jedoch ist die Seide nicht ganz so sensibel, was Temperaturschwankungen bei der Pflege betrifft. Sie sollte nicht in Seifenlauge eingeweicht werden und nur mit alkalifreien Waschmitteln (Amytis), die keine Enzyme und/oder optische Aufheller enthalten, gewaschen werden.

Wichtiges für Woll- und Seidenpflege

  • Waschtemperatur höchstens lauwarm (unter 30 ͦC) oder kalt
  • Nicht rubbeln, reiben, wringen (Filzgefahr)
  • Bei gleicher Temperatur spülen und waschen (Kälteschock und Filzgefahr)
  • Ein Schuss Essig im letzten Spülbad entfernt Seifenreste und lässt die Farben frischer erscheinen
  • Trocknen auf Formbügeln oder flach ausgelegt auf einem Handtuch oder Wäschenetz
  • Wolle nie im Wäschetrockner, auf der Heizung oder in der prallen Sonne trocknen