KLEINE WICKELANLEITUNG

Natürlich wickeln mit Mull- und Moltonwindeln und Wollwindelhosen

1. Breiten Sie die Strickwindel auf dem Wickeltisch aus.

Als Einlage empfehlen wir unsere Mullwindeln, Köperwindeln oder die Moltoneinlagen.

Bei Hautproblemen haben sich die Seiden-Windeleinlagen sehr bewährt, die man zusätzlich als oberste Lage verwenden kann.

2. Das Vorderteil wird zu den Bändern umgeschlagen. Bei Neugeborenen können Sie die Windeln durch Umfalten des oberen Windelrandes verkürzen.

Darauf legen Sie einen Streifen Windelvlies, der die Windel vor groben Verschmutzungen schützt und bequem entsorgt werden kann.

3. Jetzt wird das Baby auf die Windel gelegt. Das linke und dann das rechte Oberteil werden nach innen geschlagen.

Achten Sie darauf, dass die Enden fest übereinander liegen. Der dicke aufgeraute Baumwollstoff ist flauschig und extrem saugfähig.

4. Nehmen Sie jetzt den Windellatz zwischen den Beinen hoch. Ziehen Sie die Windel ruhig etwas stramm, dann verrutscht sie später nicht so leicht.

Wie Sie sehen, kann auch hier die Windel durch Umschlagen verkürzt werden.

5. Zum Schluss werden die Bänder unter dem Baby gekreuzt und oben zur Schleife gebunden.

Darüber ziehen Sie dann eine Windelhose aus Schafwolle. Am Anfang sitzt die Windelhose schön hoch und hält
das Baby rundum warm.

 

6. Jetzt ist ihr Baby gut eingepackt.

Ökologische Mode - fair produziert