Giving Friday

anstatt Black Friday

Der letzte Freitag im November macht es den Menschen besonders schwer konsumbewusst zu leben. Überall lauern Angebote, Rabatte und Gutscheine. Man verspürt einen großen inneren Druck etwas zu kaufen, weil alles so (scheinbar) günstig ist.

Doch für die günstigen Preise der Produkte zahlen andere Menschen einen hohen Preis. Die Mitarbeiter in den großen Fabriken Asiens. Sie müssen unter schlimmsten Arbeitsbedingungen für einen Hungerlohn arbeiten, der kaum zum Überleben reicht. Das ist doch nicht fair!

Maas Natur hat sich erneut GEGEN einen Freitag voller Rabatte und FÜR einen Freitag voller Spenden entschieden. Anstatt 10% Rabatt spenden wir 10% unseres Tagesumsatzes an soziale Projekte. Jeder der sich an diesem Tag für ein fair produziertes, natürliches Kleidungsstück oder Produkt entscheidet, entscheidet sich nicht nur für bessere Arbeitsbedingungen, faire Bezahlung und ökologische Herstellung, sondern unterstützt auch ganz einfach soziale Projekte.

Doch damit sind wir noch nicht ganz zufrieden. Mit dieser Aktion möchten wir nicht nur die Kunden*innen zum Umdenken bewegen, sondern auch die Unternehmer*innen. Wir hoffen auf Unternehmen, die sich der Aktion anschließen und diesen Freitag zu einem besseren Tag machen. Für die Umwelt, das Klima, die Menschen und für uns selbst.

Also entscheiden Sie: Lieber ein faires Kleidungsstück zu einem fairen Preis oder viele Superschnäppchen, die ihren Preis nicht wert sind?

Wir spenden 7.200€!

Wir sagen DANKE für alle Bestellungen und damit Spendenbeiträge, die am Giving Friday, dem 29. November, bei uns eingegangen sind. Sowohl online über den Webshop als auch vor Ort in den Filialen war einiges los und die Aktion kam super an. Jetzt, fast eine Woche danach, liegen uns die finalen Zahlen vor und wir können verkünden, dass wir 7.200€ (10% des Tagesumsatzes) zu gleichen Teilen an die drei sozialen Projekte spenden werden. Wir freuen uns sehr, dass wir die Summe von letztem Jahr sogar übertroffen haben und hoffen, die Projekte freuen sich genauso sehr über die Spende!

 

An diese Projekte spenden wir dieses Jahr:

Ausbildung für die Zukunft – Maas unterstützt ein Schneider-Projekt in Kenia

Msambweni, eine kleine Stadt im Süden Kenias. Die faszinierende und atemberaubende Natur, die malerische Umgebung am Indischen Ozean und die zahllosen wunderschönen Strände stehen im krassen Widerspruch zur allgegenwärtig vorherrschenden Armut; vor allem Kinder haben es besonders schwer.

Während unseres Kenia Urlaubs 2014 hatten wir Gelegenheit die Familie Dürr und ihr Projekt Schwarz-Weiß e.V. kennen zu lernen. Der kleine, gemeinnützig eingetragene Verein entstand 1997 als Privatinitiative. Im März 2000 wurde das Kinderdorf „Nice View Children´s Village“ eröffnet und die ersten acht Waisenkinder konnten aufgenommen werden. Bereits sechs Jahre später wurde ein Grundstück für die Erweiterung des Hilfsprojekts erworben, das heutige Nice View II. Neben dem Aufbau des Kinderdorfes war es das vorrangige Ziel, sowohl den Nice-View-, als auch anderen Kindern des Dorfes eine kindgerechte und gute Schulausbildung zu bieten. Deshalb wurde 2007 der Grundstein für die eigene Schule mit 150 Plätzen gelegt. Daneben betreibt der Verein eine Krankenstation, eine Tischlerei sowie eine Farm, auf der den Kindern Kenntnisse zur Selbstversorgung vermittelt werden.

Von Anfang an plante Gudrun Dürr neben der Tischlerei auch die Eröffnung einer Schneiderei, in der die Schuluniformen genäht werden sollten. Ziel war es, den 18-jährigen Jugendlichen nach dem Nice View Kinderheim eine berufliche Perspektive zu geben und sie in den Berufseinstieg zu begleiten. Seit 1,5 Jahren unterstützt sie den Schneider und lernt fleißig dazu. Ihr größter Traum ist es, sich später einmal selbstständig zu machen. Da es in Kenia immer noch viel zu viele Stromausfälle gibt, wurden von unserer Spende unter anderem mechanische Nähmaschinen und Stoffe angeschafft. Mit dieser Grundausstattung kann es jetzt endlich losgehen.

Nähere Informationen zum Schneider-Projekt, zum Verein Schwarz-Weiß e.V. und zum Spendenkonto:

Schneider-Projekt: www.kenia-hilfe.com

Verein Schwarz-Weiß e.V.: www.kenia-hilfe.com/de/nice-view-schneiderei

Spendenkonto: http://www.kenia-hilfe.com/de/spende

Schneiderwerkstatt in Kenia
Mwanasha in der Schneiderwerkstatt
Kenia - Mittagessen in der Schule
Mittagessen in der Schule

Kinderküche "Die Insel" - ein Projekt der Gütersloher Suppenküche e.V.

  • Ein Ort, des Angenommenseins und der Wertschätzung
  • Ein Ort, der effektive Hilfe für Familien in schwierigen Lebenssituationen bietet
  • Ein Ort, der zur Ruhe kommen lässt, ermutigt und stärkt
  • Aber auch ein Ort, der Grenzen hat und bei Überschreitung, so ist das bei einer Insel, kann es schnell passieren dass man ins Wasser fällt. Aber keine Sorge, gemeinsam mit einem stabilen Netzwerk in unserer Stadt, braucht keiner Angst zu haben, dass er untergeht.

Weitere Informationen zur Gütersloher Suppenküche.

Spendenaufruf für die Kinderküche.

Frauen helfen Frauen - das Frauenhaus in Bielefeld

Im Frauenhaus Bielefeld finden Frauen und deren Kinder, die von körperlicher, seelischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind, einen Zufluchtsort: Schnell und unbürokratisch wird dort Schutz, Beratung und weitere Unterstützung angeboten.  Sobald die Frauen im Frauenhaus angekommen sind, erhalten sie ein eigenes Zimmer. Sollten sie Mutter sein, können diese natürlich auch ihr Kind oder ihre Kinder mitbringen, sie wohnen dann in einem Zimmer zusammen. Bäder, Küche und Wohnzimmer werden mit den anderen Frauen und Kindern gemeinschaftlich genutzt.


Den Alltag im Frauenhaus gestalten die Frauen eigenverantwortlich – sie führen also selbst ihren Haushalt, versorgen ihre Kinder und reinigen die Räume. In der Hausordnung sind alle Regeln und Sicherheitsmaßnahmen zusammengefasst. Die Hausordnung wird von allen eingehalten, denn sie sorgt für ein gut organisiertes gemeinschaftliches Zusammenleben und dient dem Schutz der Menschen, die hier leben.

Weitere Informationen zum Bielefelder Frauenhaus.

Hier gibt es die Möglichkeit direkt zu spenden.

Bildmaterial Giving Friday 2019

Das war der Giving Friday 2018

Gütersloh, den 03.12.2018

Etwa eine Woche ist vergangen, seit Maas Natur am 23.11.2018 den „Giving Friday“ ausgerufen hat und in diesem Zusammenhang versprach, 10 % seiner Tageseinnahmen an gemeinnützige Vereine zu spenden. Die Aktion entstand aus dem Bedürfnis heraus, eine Alternative zum sogenannten „Black Friday“ zu schaffen. Am „Black Friday“ werben Händler weltweit mit besonderen Angeboten und vermeintlichen Schnäppchen.

Maas Natur möchte sich ganz bewusst nicht an dieser allgemeinen Rabattschlacht beteiligen. Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass es seine Produkte zu fairen Preisen anbietet. Sinnlose Verkaufsaktionen schädigen nicht nur den Wert der Ware, sondern sorgen auch für Verunsicherung bei den Kunden. Anstatt seine Produkte kurzzeitig zu reduzieren, nutzt das Unternehmen den prominenten Tag lieber, um darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig die Unterstützung gemeinnütziger Vereine und Organisationen ist. Mit Erfolg! Durch den „Giving Friday“ entstand in diesem Jahr eine stolze Summe von 7.038 €, die an zwei ausgewählte Vereine gespendet werden konnte. Die Hälfte des Betrages, also 3.519 € gingen dabei an die Gütersloher Suppenküche e.V. Mit dem Geld sollen vor allem Projekte der Kinderküche „die Insel“ finanziell gefördert werden. Für die Spendenübergabe trafen sich Reinhard Maas, der Geschäftsführer von Maas Natur, Inge Rehbein (Gründerin u. Vorsitzende) und Petra Roggenkamp (2. Vorsitzende) von der Gütersloher Suppenküche e.V.  und Vertreter der regionalen Presse zu einer feierlichen Scheckübergabe in den Räumlichkeiten des Vereins. Schnell war man sich in dieser Runde einig, dass der „Giving Friday“ auch unternehmensübergreifend eine echte Alternative darstellt. „Es wäre schön, wenn sich im nächsten Jahr noch mehr Unternehmen beteiligen würden“, so Reinhard Maas. Der Erfolg eines Unternehmens und die Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung schließen sich gegenseitig nicht aus, sondern sind fest miteinander verbunden. Davon ist man bei Maas Natur überzeugt.