Unsere Hosenmodelle

Welche Hosenmodelle gibt es eigentlich und wem steht was am besten? Wir erklären Ihnen die Hintergründe der verschiedenen Hosenmodelle, zeigen Ihnen passende Hosen der aktuellen Kollektion und geben Tipps für das richtige Hosenmodell.

Schmal

Unsere schmalen Hosen sitzen eng an Oberschenkel und Po, aber trotzdem relativ locker am Unterschenkel. Das unterscheidet sie von der komplett eng geschnittenen Röhrenjeans. Der Schnitt betont besonders die Taille und den Po-Bereich, weswegen er schmalen Frauen tolle Kurven zaubern kann. Wer es also enganliegend, aber trotzdem lässig mag, wird diese Modelle lieben. Auch wem die aktuell so beliebten Mom-Jeans einen Tick zu locker sind, sollte sich mal an diesen Modellen versuchen. Sie lassen sich wunderbar mit vielen Oberteilen kombinieren, egal ob sie weit oder eng sind. Nur zu lang sollten sie nicht sein, damit sie die Kurven nicht verdecken. ;) Es sei denn, man möchte sie verdecken.

Gerade

Dieses Modell kommt einfach nie aus der Mode! Kein neues oder altes Modell ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für die gerade geschnittene Hose. Wie der Name schon sagt, ist diese Hose vom Oberschenkel bis zum Knöchel gerade geschnitten. Möchte man seine Kurven zeigen, ist dies die falsche Hose. Möchte man sie allerdings verdecken, ist sie die richtige Wahl. Durch die gerade Form werden breitere Oberschenkel charmant kaschiert. Sie sitzt generell sehr locker und ist für viele Frauen zu Recht die Lieblingshose. Die gerade Hose gibt es zusätzlich zum Standart Blue-Jeans Modell auch in Farbe, 7/8-Länge und aus anderen Materialien wie Leinen.

Lässig

Noch lockerer wird es mit unseren lässigen Hosenmodellen. Sie überzeugen durch einen lockeren Schnitt und lässigen Sitz. Wer es also locker und gemütlich, aber trotzdem stylisch mag, ist bei diesen Hosen genau richtig. Die Boyfriend Jeans wird ganz locker auf der Hüfte getragen und am Knöchel umgeschlagen. So sitzt sie an der Hüfte und den Beinen locker und der Schritt sitzt tief. Dazu passen am besten enge Oberteile, die die lockere Hose noch mehr betonen. Ein wenig enger sitzt dagegen die lässige Jeans aus 100% Baumwolle. Sie beginnt an der Taille und ist dort und an den Knöcheln normal geschnitten. An den Oberschenkeln wird sie allerdings etwas weiter, was sie sehr lässig macht. Zu dieser Jeans werden oft Oberteile kombiniert, die in die Hose gesteckt werden. So betont man den hohen Bund und lässt die Beine länger wirken. Lässige Hosen gibt es aber natürlich nicht nur aus Denim, sondern auch aus luftigem Leinen. Perfekt für warme Sommertage, an denen man mal keine Lust auf einen Rock, ein Kleid oder eine Shorts hat.

Bootcut

Bekannt aus früheren Tagen und jetzt wieder auf dem Vormarsch: die Bootcut oder auch Schlaghose. Vollkommen zu Recht ist diese Hose wieder auf der Straße zu sehen. Sie macht einfach die schönsten und längsten Beine. Kombiniert mit hohen Schuhen oder coolen Sneakern, ist sie ein echter Hingucker. Zudem kaschiert sie wunderbar mögliche Problemzonen und verhilft auch kleineren Frauen zu ellenlangen Beinen.

Weit

Weite Hosen sind nicht nur total gehypet, sondern auch unglaublich stylisch und bequem zugleich. Sie sitzen locker, engen nichts ein und kaschieren alle Problemzonen. Dabei ist es egal, ob sie boden- oder nur 7/8-lang sind. Hauptsache sie sind richtig, richtig weit! Für kleinere Frauen könnte es allerdings schwierig werden, ein Modell zu finden, das nicht zu lang ist. Sie sollten sich deswegen das nächste Hosenmodell genauer anschauen. ;) Für große Frauen sind die weiten Hosen oft perfekt geschnitten. Auch wenn sie zu kurz erscheinen sollten, ist es oft genau richtig bzw. genau im Trend.

Culotte

An der Culotte kommt man diesen Sommer auf keinen Fall vorbei! Sie ist vom Schnitt her ähnlich wie die weiten Hosen, aber das Bein ist kürzer und geht maximal bis zur Häfte der Wade. Die Culotte sitzt High Waist und lässt das Bein dadurch nicht zu kurz wirken. Der lockere Schnitt macht sie zu einer luftigen Sommerhose, die auch an warmen Tagen der perfekte Begleiter ist. Sowohl kleine als auch große Frauen mit jeder Figur können Culottes wunderbar tragen. Beim Styling und den Anlässen zum Tragen sind keine Grenzen gesetzt. Sie ist ein echtes Allroundtalent. Tipp: Sollte die Culotte für kleine Frauen doch etwas zu lang sein, kann sie wunderbar als normale weite Hose getragen werden. ;)

Chino

Wer auf der Suche nach einer schicken, aber nicht zu schicken Hose ist, braucht eine Chino Hose. Chinos sind locker geschnitten, bequem zu tragen und sehen gut kombiniert super schick aus. Trotzdem können sie auch im Alltag getragen werden, was sie gegenüber typischen Anzughosen sehr nachhaltig und ökologisch macht. Chinos gibt es in verschiedenen Farben und auch der Schnitt kann variieren. Unser Favorit ist dieses Jahr die Chino in Salbei, der Trendfarbe des Frühlings.

Shorts

Manchmal ist es einfach zu heiß für die schönsten, langen Hosen und es muss eine Shorts her. Doch auch hier gibt es Unterschiede. Die klassische Jeans Shorts ist bei uns etwas länger geschnitten, damit sie an gewissen Stellen nicht zu kurz ist und bequem getragen werden kann. Sie ist zwar eng geschnitten, damit sie am Bein aufliegt, lässt aber trotzdem genug Freiraum für die nötige Bewegungsfreiheit. Noch bequemer sind Shorts aus leichtem Stoff. Diese sind oft noch etwas länger geschnitten und lassen sich am Bein umschlagen. Besonders schön ist diese Saison die Shorts mit Hahnentrittmuster. Kombiniert mit dem passenden Top wird daraus direkt ein stylischer Zweiteiler für die nächste Sommerparty.