Andere Wollen

Mohairwolle

Die von der Angoraziege gelieferte und recht wertvolle Mohairwolle ist eine 120 bis 250 mm lange Glanzwolle. Es ist ein relativ großes Tier mit eigenartig gewundenem Gehörn, das heute hauptsächlich in Texas und Südafrika gezüchtet wird. Die hochwertigsten Sorten kommen immer noch aus Türkei. 

Die Wolle ist weiß, leicht gelockt und ziemlich fein. Die Strickwaren daraus haben ähnliche Eigenschaften wie die aus Lammwolle. Mohairwolle wird meist zusammen mit Schafwolle verarbeitet, denn sie lässt sich zwar hervorragend färben, aber kaum walken und filzt nicht.

Kaschmirwolle

Die Wolle stammt von der in Mittelasien (Himalaja), in der Mongolei, in Persien und Afghanistan beheimateter Kaschmirziege. Die Faser hat ein erstklassiges Image, sie gleicht der Naturseide. Die Faszination dieser Faser kommt von ihrer Weichheit, ihren seidenfeinen Glanz, ihrer Feinheit und Geschmeidigkeit, die von kaum einer anderen Spinnfaser übertroffen werden.

Die Kaschmirwolle wird nicht durch Scheren, sondern durch Sammeln der Haare, die die Tiere im Frühjahr verlieren, und durch Auskämmen mit groben Holzkämmen gewonnen.

Kaschmirwolle kann eine weiße, graue, braune oder sogar schwarze Eigenfarbe haben.

Wegen seines hohen Preises wird Kaschmir selten rein verarbeitet und meist mit feinsten Merinowollen gemischt.

Alpaka (Lama)

Die Edelhaare, die alle sehr fein, weich, seidenartig glänzend, wenig gelockt und trotzdem recht kräftig sind, stammen alle von verschiedenen Schafkamelrassen, die auf dem Hochlands Südamerika zuhause sind: Alpakas, volkstümlich auch Lamas genannt. Während das Lama auch als Lasttier gehalten wird, dient das Alpaka ausschließlich der Wollgewinnung. Die Tiere werden alle zwei Jahren „teilgeschoren“, d.h. nicht kahl, wie die Schafe, da das nackte Tier die Kälte nicht aushalten würde. Das Haar eines Tiers weist verschiedene Farben auf, schwarz, dunkelbraun, grau, beige und es gibt über 20 Naturfarbtöne.  Da sie noch heute vielfach in Handarbeit verarbeitet wird, bleibt ihr hoher Fettgehalt erhalten. Dies macht die Wolle besonders wertvoll. Sie wärmt gut und ist schmutzabweisend

Yakwolle

Der Yak ist ein asiatisches Hochgebirgerind. Yakwolle wird zur Herstellung von Wolldecken, Strickbekleidung, Leinen, Filzstiefeln und Zelten verwendet.

Mehr über tierische Naturfasern  ​​​​​​erfahren.