Wir geben die MwSt.-Senkung weiter!

An Spendenprojekte, die Sie auswählen.

Jetzt ist es tatsächlich soweit: Die Mehrwertsteuer wird für die nächsten 6 Monate um 3% gesenkt. Für den Endverbraucher ist das eine Ersparnis von 2,5% netto. Darüber freuen wir uns sehr und möchten diese Ersparnis gerne weitergeben. Wir denken, dass wir der Gesellschaft am besten helfen können, indem wir das gesparte Geld spenden.

Doch das machen wir nicht ohne Sie! Sie entscheiden, an welche Projekte unsere Spende monatlich geht. Schicken Sie uns Projekte, Initiativen Vereine o.ä, die gerade jetzt unsere Unterstützung brauchen und unterstützenswert sind. Wir wählen dann ein paar Projekte aus und lassen Sie abstimmen, welches es wird.

Für den ersten Monat haben wir uns vier Projekte ausgesucht, für die Sie jetzt schon abstimmen können. Im nächsten Monat werden wir dann Projekte aus Ihren Einsendungen auswählen.

Die Ersparnis aus unseren Filialen spenden wir an regionale Projekte der jeweiligen Stadt. Die Projekte werden von unseren Mitarbeitenden vor Ort geprüft und ausgewählt. So können wir gleichzeitig große und internationale, sowie kleine, regionale Projekte mit unseren Spenden unterstützen.

Die Spendensummen werden wir transparent zum Ende des Monats hier bekannt geben.

Sea Watch

Die Organisation Sea-Watch ist Ende 2014 aus einer Initiative von Freiwilligen entstanden, die dem Sterben im Mittelmeer nicht mehr länger tatenlos zusehen wollten.

Die Europäische Union setzt sich für Demokratie und Menschenrechte ein, schottet sich jedoch gleichzeitig immer weiter gegen Menschen auf der Flucht ab, sei es durch milliardenschwere Grenzsicherungsanlagen oder völkerrechtlich bedenkliche und umstrittene Rückübernahmeabkommen mit Drittstaaten wie der Türkei. Aufgrund dieser Abschottung ertrinken jährlich Tausende Menschen bei dem Versuch einen sicheren Hafen der EU zu erreichen, viele von ihnen in Sichtweite unserer Ufer und Strände.

Deshalb hat sich Sea Watch der Seenotrettung verschrieben. Kein Mensch sollte auf der Flucht und in der Hoffnung auf ein menschenwürdiges Leben an den Außengrenzen der Europäischen Union sterben.

Ärzte ohne Grenzen

Als humanitäre medizinische Organisation setzt sich Ärzte ohne Grenzen für eine qualitativ hochwertige und effiziente Gesundheitsversorgung in den Ländern ein, in denen das Überleben von Erwachsenen und Kindern gefährdet ist.

Die medizinischen Projekte weltweit unterscheiden sich zwar, abhängig von der Ausgangslage und dem Bedarf der Patientinnen und Patienten, folgen aber einigen Leitlinien, die sich über die Jahre entwickelt und als dynamisches Gerüst erwiesen haben.

PRIMAKLIMA e.V.

PRIMAKLIMA hat die Vision einer Welt, in der alle Verantwortung für das Klima übernehmen. Durch das Angebot von PRIMAKLIMA – insbesondere  den Erhalt und die Mehrung von Wäldern – ist es auf einfache Art und Weise möglich, dieser Verantwortung gerecht zu werden.

Die Auswahl der Projekte und Partner erfolgt anhand von transparenten Kriterien, und die nachhaltige Projektumsetzung trägt zur ökologischen, sozialen und ökonomischen Entwicklung in der Projektregion bei. Eine laufende externe Überwachung sowie die Beteiligung der lokalen Bevölkerung sichern dabei den langfristigen Erfolg der Projekte. Von den internationalen Projekten profitieren überwiegend jene Bevölkerungsgruppen, die kaum zum Klimawandel beigetragen haben, aber den Wirkungen des Klimawandels gegebenenfalls in besonderem Maß ausgesetzt sind.

Pro Asyl

Verfolgung durch Terrorregimes, Kriege und Bürgerkriege, die gefährliche Lage in Staaten wie Syrien, Irak, Afghanistan, Eritrea, Somalia, Sudan oder Libyen – Flucht hat viele Gründe. Weltweit sind über 60 Millionen Menschen auf der Suche nach Schutz. Die meisten von ihnen bleiben in ihrer Region. Nur ein kleinerer Teil macht sich auf den langen und gefährlichen Weg in andere Länder.

Dabei stoßen sie auf zahlreiche Widerstände. Flüchtlinge werden kriminalisiert und als Gefahr für Wohlstand und Stabilität der Gesellschaft bezeichnet, rassistische Tendenzen nehmen zu. Schaffen es Flüchtlinge nach Europa, droht ihnen vielerorts Inhaftierung, Obdachlosigkeit und Elend. Auch in Deutschland leiden Flüchtlinge unter Ausgrenzung, menschenunwürdigen Lebensbedingungen und der Missachtung ihrer Rechte. Die Zahl rassistisch motivierter Angriffe ist seit Jahren sehr hoch.

PRO ASYL kämpft gegen die unmenschliche Abschottungspolitik Europas und setzt sich dafür ein, dass Schutzsuchende ein faires Asylverfahren erhalten und menschenwürdig aufgenommen werden.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt.

Stimmen Sie für das Projekt Ihrer Wahl ab:

Schlagen Sie ein neues Projekt vor:

Freudige Spendenübergaben